Adventskonzert 2019

Herzliche Einladung zum besinnlichen Adventskonzert mit anschließendem Glühwein- und Bratwurstverkauf am Kirchplatz!

Auch in diesem Jahr wollen wir, die Chöre der Concordia Eichenzell, Sie wieder einladen, mit uns zusammen musikalisch in die vorweihnachtliche Welt einzutauchen. Den Stress und den Alltag sollen Sie hinter sich lassen und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest erleben. Der Chor “Cantissimo”, der Chor „Over the Rainbow“ und die “Sing Kids” wollen Ihnen mit stimmungsvollen Liedern ein wenig den Geist der Vorweihnachtszeit vermitteln. Dazu werden auch gefühlvolle Texte und einfühlsame Instrumentalstücke beitragen.

Nach dem Konzert wird der Musikverein Eichenzell auf dem Kirchplatz weihnachtliche Weisen vortragen. Dazu gibt es leckere Bratwürstchen vom Holzkohlegrill und heißen Glühwein sowie heißen O-Saft. Der Nikolaus wird einen Stopp bei uns einlegen und Leckereien für unsere Kleinen verteilen. Die gesamte Veranstaltung wird von der Eichenzeller Dorfgemeinschaft EDG durchgeführt.

Eure Concordia Eichenzell

Musikalisches Feuerwerk: 30 Jahre “Over the Rainbow”

Chor Over the RainbowZur Bildergalerie

Gefühlvolle Gesangsstücke und ein abwechslungsreiches Programm sorgten für reichlich Applaus im Kultursaal

Eichenzell (Udo Bauch). Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens veranstaltete der gemischte Eichenzeller Chor „Over the Rainbow“ (über den Regenbogen) ein Jubiläumskonzert der Spitzenklasse. Bei den über 20 präsentierten gefühlvollen und sehr ausdrucksstarken Liedern kam bei den Gästen im ausverkauften Kultursaal des Eichenzeller Schlösschens beste Stimmung auf und die Konzertbesucher bedankten sich bei den Künstlern mit regelrechten Applausstürmen. Der Vorsitzende des Gesangsverein Concordia Eichenzell 1900 e.V., Harald Friedrich, begrüßte die Gäste und freute sich über deren zahlreiches Erscheinen. Besonders begrüßte er Bürgermeister Dieter Kolb mit Partnerin, Ortsvorsteher Gerhard Dehler mit Gattin und die frühere Dirigentin Corina Müller-Mohr. Friedrich: “Das so viele Gäste gekommen sind, gibt uns Kraft für unser weiteres Schaffen“.

Bürgermeister Dieter Kolb lobte in seinen Grußworten das tolle musikalische Programm des weit über die Stadtgrenzen bekannten Chors und auch er freute sich über den vollen Saal. Kolb: “Ihr gehört ganz oben hin beim Gesang in der Region“. Dieter Kolb dankte allen Akteuren und besonders Dirigentin Natallia Klug, die sich seit Jahren mit großem Engagement für den Chor einsetzt. Das Gemeindeoberhaupt überreichte dem Jubelchor ein großes Kuvert mit einer Ehrengabe. Zum feierlichen Einzug der Sängerinnen und Sänger wurden die festlich gekleideten Gäste mit dem Lied Traditional „Evening rise“ gleich wunderbar musikalisch verwöhnt. Bei den Liedern „Adagio“ (Dimitri S. Bortnjanski), „Da wohnt ein Sehnen tief in uns“ (Anne Quigley), „An Irish Blessing“ (Traditional Irland) und „Here I am, Lord“ (Dan Schutte) kam bei den Konzertbesuchern richtig gute Stimmung auf und die Lieder wurden von den talentierten Chormitgliedern sehr emotional vorgetragen.

Mit dem Lied „Baba Yetu“ („Vater Unser“ auf Swahili) wurden die musikbegeisterten Zuhörer nach Afrika entführt und die Künstler waren afrikanisch verkleidet. Solist Thomas Hütsch glänzte bei diesem Lied besonders. An afrikanischen Trommeln und Rasseln bewiesen die Musiker Andreas und Tobias Vey ihr Können. Danach präsentierte der gemischte Chor das Lied „Over the Rainbow“ (Harold Arlen/E.Y.Harburg), welches der beliebten Gesangstruppe ihren Namen gegeben hat. Gefühlvoll und mit viel gesanglichen Können verzauberte der Chor die Zuhörer mit den Liedern „Goodnight sweetheart“ (C. Carter/J.Hudson), „When I fall in love“ (E. Heyman/V.Voung), „Daydream lullaby“ (Henry O. Millsby) und dem bekannten Lied „Mister Sandman“ (Pat Ballard). Einfallsreich und lustig wurde es dann nach der Konzertpause beim Lied „Hail Holy Queen“ (Sister Act/Mark Shaiman), wo die Chormitglieder als Nonnen verkleidet ihre Gesangskünste vortrugen. Die beliebten Lieder „For the longest time“ von Billy Joel und „Every breath you take“ (The Police) wurden professionell und mit viel Herz vom Chor gesungen.

Beim Lied „Frei wie der Wind“ (Santiano) verkleideten sich die Sänger als Piraten und die Zuhörer schmunzelnden über die Verkleidung des Oberpiraten Harald Friedrich. Für gute Stimmung sorgten auch die Lieder „Everything I do – I do it for you“ (Brian Adams), „Some Nights“ (N. Ruess, A. Dost, J. Antonoff und J. Bhasker), „Ding-A-Dong“ ( D. Bakker) und „Hit the road, Jack“ (Ray Charles & Percy Mayfield). Beim wunderbar vorgetragenen Medley der Lieder „Millionen Lichter“ (Christina Stürmer, Tobias Röger), „Applaus, Applaus“ (Sportfreunde Stiller), und „Auf anderen Wegen“ (Andreas Bourani) bewiesen die Sängerinnen und Sänger ihr hohes Gesangsniveau und die Gäste waren durchweg begeistert. Für Applausstürme sorgte die Zugabe mit dem Lied „Tage wie diese“ von den „Toten Hosen“. Bei den stimmungsvollen Liedern klatschten die Konzertbesucher immer wieder kräftig mit und somit durchzog das Jubiläumskonzert im Kultursaal ein ganz besonderes Flair.

Harald Friedrich moderierte gut gelaunt das musikalische Programm und überzeugte selbst als stimmgewaltiger Sänger. Zum Konzertende bedankte sich Friedrich bei Dirigentin Natallia Klug, Andreas Vey (Schlagzeug), Tobias Vey (Gitarre), Ferdinand Friedrich (Tontechnik und Bilder), Anja Wagner (Blumenschmuck), bei der Servicemannschaft (Theke & Kasse) und bei allen Chormitgliedern für das gelungene Jubiläumskonzert. Natallia Klug erhielt für ihren Einsatz Blumen und die Geschwister Vey erhielten auch ein Geschenk für ihre Mühen. Auf einer Großbildleinwand wurden zu den Liedern passende Bilder präsentiert, die zusätzlich für ein gutes Konzertambiente sorgten. Nach dem Konzert durften sich die Gäste noch an einem mehrstöckigen Geburtstagskuchen bedienen.

Seit Monaten übte der Chor für das Jubiläumskonzert. Der große Applaus und das durchweg gelungene Konzert waren der Dank für die zeitaufwendigen Vorbereitungen. Harald Friedrich , Chorsprecherin Conny Dreijalts und die Chormitglieder zeigten sich nach dem Konzert überwältigt über die tolle Resonanz und versicherten, das sie mindestens weitere 30 Jahre die Eichenzeller Bürger und Musikbegeisterte aus der Region mit ihren Gesangskünsten und ihrem abwechslungsreichem Repertoire begeistern möchten.

Wie alles begann beim Chor „Over the Rainbow“: Als 1988 der Gedanke aufkam, einen Jugendchor zu gründen, trafen sich der Vorsitzende Paul Heil, die Dirigentin Brigitte Ruppert-Dechant und Ursula und Peter Heisig, die sich bereit erklärt hatten, diesen Chor aufzubauen, mit einigen Jugendlichen. Die einzelnen Stimmen waren so schwach besetzt, dass die Betreuer Ursula und Peter Heisig selbst mitsingen mussten. Vor jeder Gesangstunde fuhr man los, um einzelne Sänger von zu Hause abzuholen, damit man überhaupt singfähig war. Trotz der geringen Zahl an Sängerinnen und Sängern, konnte man bei verschiedenen Auftritten, so zum Beispiel bei „Jugend stellt sich vor“, oder beim Singen in der Kirche, die Zuhörer begeistern. Heute nach 30 Jahren ist der Chor mit seinem breit gefächerten musikalischen Spektrum nicht mehr aus der Gemeinde Eichenzell wegzudenken. Er bereicht das musikalische Angebot in der Großgemeinde und sorgt immer wieder dafür, dass Musik so richtig zum Erlebnis wird.

Zur Bildergalerie

Jubiläumskonzert: 30 Jahre “Over the Rainbow”

Plakat 30 Jahre

Plöpp – zisch – Prosit! Unglaublich, wir werden schon 30!

Wir ,der Chor “Over the Rainbow”, laden Dich, Sie und Euch sehr herzlich zu unserem Jubiläumskonzert ein! Wir lassen die Korken knallen und schenken allen unseren Gästen zu Beginn ein Gläschen Sekt ein. Dann wollen wir gesanglich ein Feuerwerk für unsere Gäste abbrennen! Zuerst starten wir mit einigen starken und gefühlvollen spirituellen Gesangsstücken, um dann der Liebe und der weltlichen Seite des Lebens viel Raum zu geben. Von Sister Act über Santiano, über Brian Adams bis hin zu den Toten Hosen wird alles dabei sein.

Gemeinsam mit unserer Dirigentin Natallia Klug haben wir uns das ganze Jahr schon mit Enthusiasmus auf dieses Konzert vorbereitet. Alles werden wir geben, um unser Publikum zu begeistern! Eintrittskarten zu diesem Event sind bei allen unseren Sängerinnen und Sängern erhältlich und beim Optiker Penzel in der Fuldaer Straße in Eichenzell. Wir stehen schon regelrecht unter Strom und freuen uns riesig auf das Konzert und auf Euch, Sie und Dich!

“Cantissimo” singt in Fulda

Cantissimo in Fulda
Unser gemischter Chor Cantissimo singt in Fulda

Am vergangenen Samstag Vormittag hat unser gemischter Chor Cantissimo am Buttermarkt vor der Sparkasse drei Stücke zum Besten gegeben. Unter der Leitung des neuen Dirigenten Alexander Zahn sangen die Sängerinnen und Sänger “Ich wollte nie erwachsen sein” von Peter Maffay, den “Bajazzo” und das Stück “Aux Champs-Elysées”. Die sehr gefühlvoll und ausdrucksstark vorgetragenen Gesangsstücke ernteten vom Publikum reichen Beifall. Der Auftritt erfolgte sowohl, um das 125-jährige Bestehen des Fulda-Rhön-Sängerbundes zu feiern, als auch im Rahmen des 1275. Geburtstags der Stadt Fulda.

Über die ganze Stadt verteilt sangen viele verschiedene Chöre. Unser Chor Cantissimo hatte seinen Auftritt hier auf der Bühne der Sängergruppe Lüttertal, wo deren erster Vorsitzender Peter Heisig kurzweilig durch das Programm führte. Am frühen Nachmittag namen die Sängerinnen und Sänger dann an einem Massenchor auf dem Uni-Platz teil, wo mit einer Stadtwette gekoppelt mindestens 1275 Aktive ihre Stimme erklingen ließen. Die Wette wurde gewonnen und Dirigent Jan Schumacher, Universitätsmusikdirektor der Goethe Universität in Frankfurt, ließ mit den vielen Sängerinnen und Sängern einige Lieder über den Uni-Platz erschallen.

Weitere Bilder finden sich hier.

Stabübergabe beim gemischten Chor “Cantissimo”

Stabübergabe
Stabübergabe: Alexander Zahn (links) und Georg Bahr

Am vergangenen Montag hat Dirigent Georg Bahr symbolisch den Dirigentenstab für den gemischten Chor Cantissimo an Herrn Alexander Zahn weitergegeben. In einer besonderen Probenstunde hatte Georg Bahr zunächst noch einige Stücke dirigiert, bevor er dann die Dirigentschaft an seinen Nachfolger Alexander Zahn weiterreichte. Er verabschiedete sich von “seinen” Sängerinnen und Sängern mit einem lustigen und herzzerreißenden Gedicht auf Rhöner-Platt, das am Ende dieses Artikels zu lesen ist.

Nach frenetischem Applaus dankte der 1. Vorsitzende Harald Friedrich dem scheidenden Dirigenten dafür, dass dieser im April 2017 auf die Bitte Peter Heisigs hin als Interimsdirigent für den Cantissimo eingesprungen war. Aus der kurzfristigen “Aushilfe” wurde dann doch ein Engagement von ganzen 2 Jahren. Friedrich betonte nochmal, dass der Chor ihn, Bahr, am Anfang dank seiner mitreißenden Art mit offenen Armen aufnahm und dass die Sympathie bis heute auf Gegenseitigkeit beruht. Der Vorsitzende danke Bahr ebenfalls dafür, dass dieser sich in Zukunft anbietet als Dirigent mal auszuhelfen, wenn Not am Mann ist.

Die 2. Vorsitzende Bettina Kern-Weigel überreichte Georg Bahr ein Geschenk, verbunden mit dem Dank für die Verdienste und mit den besten Wünschen für die Zukunft. Friedrich begrüßte alsdann den neuen Dirigenten Alexander Zahn aus Bad Soden-Salmünster, der den Chor Cantissimo in Zukunft leiten wird und wünschte ihm allzeit ein gutes Händchen in seinem neuen Amt. Friedrich wünschte sich eine lange und fruchtbare Zusammenarbeit. Dann schloss sich an den offiziellen Teil der gemütliche Teil des Abends an, denn es galt auch noch den Geburtstag von Georg Bahr vom Vortag zu feiern sowie die Goldene Hochzeit der Eheleute Braun. Eine kleine chorinterne Abschiedsfeier wird es am Donnerstag Abend noch geben, auf der auch die Chorsprecherin Renate Klüh die Verdienste des scheidenden Dirigenten würdigen wird.

Herr Zahn hat übrigens eine beeindruckende musikalische Vita, die wir hier gerne wiedergeben möchten: “Alexander Zahn studierte Schulmusik für gymnasiales Lehramt an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main mit den Schwerpunkten Orgel- und Klavierliteraturspiel, Gesang, Chorleitung sowie Katholische Theologie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt. Am Bischöflichen Kirchenmusikinstitut in Fulda absolvierte er sehr erfolgreich das Studium der Kirchenmusik. Zahlreiche weiterführende Chorleiterstudien besuchte er bei den international renommierten Dozenten Robert Sund (Schweden), Lorenz Maierhofer und Franz Maria Herzog (beide Osterreich) und Stefan Kalmer (Deutschland). Alexander Zahn ist Musikdirektor des Fachverbandes Deutscher Berufschorleiter (FDB). Zudem gehört er dem Musikausschuss d. Chorverbandes Main-Kinzig an und ist dort für die Aus- und Weiterbildung von Vizechorleitern zuständig. Hauptberuflich unterrichtet er an der Henry-Harnischfeger-Schule in Bad Soden-Salmünster die Unterrichtsfächer Musik, Katholische Religion und Ethik.”

Und zu guter Letzt noch, wie versprochen, das Gedicht auf Rhöner Platt von Georg Bahr zu seiner Verabschiedung:

“Ihr leebe Sängerinne unn Sänger,
ich könnt luit geschrei,
denn mi Dirigententätigkeit in Eichezell iss siet hitt vorbei.
Mir hatte vill Spaß unn honn au gesonge,
unn meistens hotts au recht good geklonge.
Vür jeder Sengstonn goabs Gymnastik, für manche woars e besse leidig,
aber die Gelänke wurd fürs Senge geschmeidig.
Für die rechtig Luft homme au ebbes geton,
doss woar good für die Töne a, e, i unn o.
Mit Brahms unn dem Blessing of Aaron hotts Senge ongefange,
unn trotz Englisch bleebe dee ganze Sänger bei der Stange.
Über 20 neue Lieder honnmer iestudiert,
mit mir zesomme hott ihr au neue Sache probiert.
Enn Höhepunkt im Sängerjahr,
woar dos Senge am Maria Ehrenberg, doss ess doch kloar.
Mit dem Enkel Luis homm mer gesonge wie die Engelein,
die Lieder ginge der Muttergottes bestimmt direkt ins Herz hinnein.
E Sprichwurt saet, me moss uffheier, banss om Schönste gett,
trotdem genn ich hitt mit er Träne ins Bett.
In däne zwo Joar seid ihr mir ons Herz gewoasse,
honn ich doch e Stöck Herz hee in Eichezell geloasse.
Doch, ihr Liet, genung von Träne un Traurigkeit,
denn en neue Dirigent steht bereit.
En Scholllehr uis Salmünster geht jetzt voran,
herzlich willkommen, Alexander Zahn.
Doch bevür ich übergann de Dirigentenstab,
hörrt noch emno zoo, boas ich noch zu soan hab.

En dickes Danke an Harald, Bettina und vor allem an Renate,
ihr woart mir immer zur Sitt mit eurem Rate.
Banns ebbes zu organisiere goab,
da hattet ihr den Dirigentenstab.
Ihr hott organisiert, geschafft und getoon,
do hatt ich Ziet für die Musik in oller Roh.
Ich wünsch euch für die Zukunft noch vill Freid beim Senge,
dann werds bei der Concordia au widderscht gelenge.
Jetz ess genung geschwatzt,
ich gann de Dirigentenstab an den Alexander Zahn,
komm her zu mir,jetzt bist du dran.
Unn bann ihr mo e Vertretung brucht, bin ich doo,
das ist doch klar,
alles Gute wünsche ich euch, der Georg Bahr!”

Erlös von Adventskonzert und Adventsfest

Scheckübergabe
V.l.n.r.: Harald Friedrich (1. Vorsitzender Concordia), Peter Auth, Walter Bernhard (DRK), Gerhard Pankow (Kassenwart EDG), Christian Braun (Verwaltungsrat Pfarrei), Dirk Fischer (1. Vorsitzender EDG) und Pfarrer Guido Pasenow (Foto: Michelle Fischer)

Trotz des schlechten Wetters am 2. Advent war das Konzert in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Eichenzell mit anschließendem kleinem Adventsfest auf dem Kirchplatz ein großer Erfolg. Die Chöre des Gesangvereins “Concordia” Eichenzell brachten eine schöne vorweihnachtliche Stimmung in das von vielen Kerzen erleuchtete Gotteshaus. Die Gesangsstücke der Chöre “Cantissimo” unter der Leitung von Georg Bahr, des Kinderchors “Die Hüttenpieper” mit der Chorleiterin Isabel Osuna-Schöttler und des Chors “Over the Rainbow” mit der Dirigentin Natallia Klug wurden von besinnlichen Texten begleitet.

In der Kirche kamen nach dem Konzert EUR 785,- an Spenden zusammen. Der Überschuss den die Vereine der Eichenzeller Dorfgemeinschaft EDG beim Bratwurst- und Glühweinverkauf danach auf dem Kirchplatz erarbeiteten betrug EUR 550,-. Unterstützt wurde der Verkauf natürlich vom Nikolaus, der vor Ort einen Stopp für die Kinder eingelegt hatte und von den adventlichen Klängen des Musikverein Eichenzell unter der Leitung von Daniel Alles. Allen Helfern und Unterstützern sei hiermit herzlich gedankt!

Der Gesamtbetrag wurde von der EDG freundlicherweise großzügig auf EUR 1400,- aufgerundet. Eine Hälfte des Betrags wurde nun dem Deutschen Roten Kreuz Eichenzell für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung übergeben und die andere Hälfte wurde der katholischen Pfarrei für die Sanierung des Kirchendaches gespendet.

Der Gesangverein “Concordia” und die EDG danken allen Spendern und allen Besuchern des Konzertes und des kleinen Adventsfestes am Kirchplatz für ihre Großzügigkeit! Der katholischen Kirchengemeinde sei für die Zurverfügungstellung der Pfarrkirche gedankt.

Jahreshauptversammlung am 13.03.2019 um 19:00h

Liebe Sängerinnen und Sänger, liebe Mitglieder!

Am Mittwoch, den 13. März 2019 um 19:00 Uhr, findet im Vereinshaus Munkenhütte in
Eichenzell unsere Jahreshauptversammlung statt, zu der alle aktiven und fördernden
Mitglieder herzlich eingeladen sind!

Die Tagesordnung lautet wie folgt:

1. Eröffnung und Begrüßung
2. Totengedenken
3. Berichte
   3.1 Vorsitzender
   3.2 Chorleiter/innen
   3.3 Chorsprecher
   3.4 Kassierer
   3.5 Kassenprüfer
4. Aussprache
5. Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahl eines Kassenprüfers
7. Anträge
8. Verschiedenes

Anträge zur Versammlung bitten wir schriftlich bis spätestens 27. Februar 2019 beim
Vorstand einzureichen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Hütsch, Schriftführer

Besinnliches Adventskonzert mit vorweihnachtlichen Weisen

Adventskonzert 2017

Herzliche Einladung zum besinnlichen Adventskonzert mit anschließendem Glühwein- und Bratwurstverkauf am Kirchplatz!

Auch in diesem Jahr wollen die Chöre der Concordia Sie wieder einladen, mit uns zusammen musikalisch in eine vorweihnachtliche Welt einzutauchen. Den Stress und den Alltag hinter sich lassen und die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zelebrieren. Der Chor “Cantissimo”, der Chor „Over the Rainbow“ und die Hüttenpieper wollen Ihnen mit stimmungsvollen Liedern ein wenig den Geist der Vorweihnachtszeit vermitteln. Dazu werden auch gefühlvolle Texte und einfühlsames Orgelspiel beitragen.

Sie denken “Tränen lügen nicht” von Michael Holm aus dem Jahre 1974 passt ja überhaupt nicht zur Weihnachtszeit? Da haben Sie natürlich recht. Aber trotzdem wird es irgendwie eine Begegnung mit der Melodie geben. Lassen Sie sich überraschen!

Nach dem Konzert wird der Musikverein Eichenzell auf dem Kirchplatz weihnachtliche Weisen vortragen. Dazu gibt es leckere Bratwürstchen vom Holzkohlegrill und heißen Glühwein sowie heißen O-Saft. Der Nikolaus wird einen Stopp bei uns einlegen und Leckereien für unsere Kleinen verteilen. Die gesamte Veranstaltung wird von der Eichenzeller Dorfgemeinschaft EDG durchgeführt.

Eure Concordia Eichenzell

Zwölftes Concordia-Treffen in Eichenzell

Dirigenten am Concordia-Treffen
Georg Bahr, Bettina Kern-Weigel (Eichenzell, 2. Vorsitzende), Martin Fladung, Doris Vogel, Frederic Keidel, Jörg Fuhrig (Mittelkalbach, 2. Vorsitzender) und Harald Friedrich

Ein Treffen der besonderen Art fand in diesem Jahr in Eichenzell statt: Sechs Chöre alle mit dem Vereinsnamen “Concordia” fanden sich zum Singen in der Kulturscheune Eichenzell ein: Aus Borsch im Wartburgkreis und aus Mittelkalbach, Nüsttal-Morles, Wüstensachsen, Dipperz und natürlich aus Eichenzell selbst. Der gemischte Chor aus Dipperz konnte aus organisatorischen Gründen am Singen leider nicht teilnehmen, war aber dennoch mit einer Abordnung am Treffen vertreten.

Der Gesangsnachmittag wurde vom gemischten Chor “Cantissimo” der Concordia Eichenzell unter der Leitung von Georg Bahr eröffnet. Es folgte der Männergesangverein Borsch mit dem Dirgenten Martin Fladung. Vor der Pause gab dann der gemischte Chor aus Mittelkalbach unter der Leitung von Michael Junk seine Stücke zum Besten. Bei Kuchen und “Kaffee satt” einer Art Kaffee-Flatrate wurde dann für das leibliche Wohl gesorgt und die Gemeinschaft gepflegt.

Nach der Pause setzte der Männergesangverein Nüsttal-Morles mit der Dirigentin Doris Vogel das Programm fort. Schlusspunkt war der Männergesangverein aus Wüstensachsen unter der Leitung von Frederic Keidel. Harald Friedrich, Conférencier und erster Vorsitzender der Concordia Eichenzell, leitete dann vom Programm zum gemütlichen Teil über, nicht ohne das nächste Concordia-Treffen für 2019 in Wüstensachsen anzukündigen. Der Nachmittag fand seinen sängerischen Ausklang, indem die verschiedenen Chöre noch in gemütlicher Runde abwechselnd spontan einige Lieder sangen.

Zur Bildergalerie vom Concordia-Treffen geht’s hier.

Am Freitag geht’s direkt los: Die Hüttenpieper!

Werbung Kinderchor Hüttenpieper

Total cool geht es bei uns zur Sache! Wir singen Lieder, die richtig Spaß machen. Mal lustig, mal locker flockig und meistens mit viel Bewegung. Wenn wir auftreten, sind unsere Eltern mächtig stolz auf uns!

Und die Erwachsenen sagen: Singen macht Kinder schlau, so wegen Koordination und Vernetzung und so. Das stimmt echt, sieht man ja an uns! Komm zu uns, wir freuen uns auf dich! Dein Alter spielt fast keine Rolle. Hauptsache du willst Spaß!

Unsere Dirigentin Corina Müller-Mohr bekommt ein Baby und die Frau Isabel Osuna-Schöttler singt jetzt mit uns. Neu: Immer freitags von 15:00h bis 15:45h in der Munkenhütte (Munkenstraße 6).

Sei kein Frosch, guck halt mal vorbei! Bring auch gerne deine Freunde mit, falls du nicht alleine kommen möchtest!